Darauf kommt es bei deiner ersten Brille wirklich an: 5 Tipps zum Brillenkauf

Beim Kauf einer neuen Brille sollte man einiges bedenken – vor allem, wenn es deine erste Brille ist. Damit du bei der Auswahl deines neuen Alltagshelfers bestens vorbereitet bist, verraten wir dir unsere wichtigsten Tipps zum Brillenkauf.

1. Nimm dir Zeit!

Tipps zum Brillenkauf

Beim Brillenkauf ist wohl nichts wichtiger, als sich Zeit zu nehmen. Schließlich kaufst du nicht irgendein nettes Accessoire, sondern deine neue Sehhilfe. Räum dir und deinem Optiker genug Zeit für die Beratung der passenden Gläser ein, da sie das wichtigste an deiner neuen Brille sind.

2. Refraktion – Der erste Schritt zur Brille

Ob Augenoptiker oder -arzt, der erste Schritt zur Brille ist die Bestimmung deiner Sehstärke (Premium-Sehtest). Bei der sogenannten Refraktion wird festgestellt, welche Art der Sehschwäche (z.B.: Kurz- und/oder Weitsichtig) du hast und wie stark diese Fehlsichtigkeit ausgeprägt ist (Dioptrien). Anschließend wird die Fassung mit den passenden Gläsern ausgewählt. An dieser Stelle gibt es einige Entscheidungen zu treffen, bei welchen dir dein Optiker gerne beratend zur Seite steht.

Vor dem Brillenkauf steht erstmal die Bestimmung der Sehstärke an.

Vor dem Brillenkauf steht erstmal die Bestimmung der Sehstärke an.

3. Die perfekte Fassung für deine Bedürfnisse

Deine Brille sitzt perfekt, wenn:
  • der obere Teil deiner Brillenfassung unter oder exakt vor deinen Augenbrauen endet.
  • die Brillenfassung genauso breit ist wie dein Gesicht.
  • die Brillenfassung nicht auf den Wangenknochen aufliegt (die Gläser könnten sonst beschlagen).
  • deine Brille keinen Druck auf Nase, Ohren oder Schläfen ausübt.

Die Brillenfassung sollte individuell zu dir passen und optimal sitzen. Überleg dir vorher, was du an Brillen magst und was nicht. Bevorzugst du eher runde Gläser oder doch eckige? Das kann dir bei der Auswahl der Brillenfassung helfen. Ganz wichtig bei der Auswahl eines Modells ist deine Gesichtsform!

Optimal sitzt deine Brille dann, wenn du beim Tragen einfach vergisst, dass du sie trägst.

4. Der Zweck der Brille

Nicht nur das Ergebnis des Sehtests ist ausschlaggebend bei der Gläserauswahl, sondern auch, wie du deine Brille nutzt. Brauchst du deine neue Brille zum Lesen oder Autofahren? Oder benötigst du sie den gesamten Tag über? Das sind wichtige Informationen, die die Auswahl deiner Gläser und Fassung beeinflussen. Je nach Zweck der Brille, solltest du dir auch über die unterschiedlichen Veredelungen, das Glasmaterial und sonstige Besonderheiten deiner Gläser Gedanken machen.

5. Feinjustierung bei Abholung

Deine neue Brille ist fertig und abholbereit. Du kannst sie ruhig ein paar Minuten Probetragen, um festzustellen, ob sie richtig sitzt, deinen Bedürfnissen perfekt angepasst ist und nirgendwo drückt. Dein Optiker steht dir auch hier mit Rat und Tat zur Seite.

TIPP: Die Eingewöhnung an eine neue Brille kann seine Zeit dauern. Lass dir und deinen Augen ein wenig Zeit, sich auf die neue Situation einzustellen. Nach ein bis zwei Wochen kannst du deinen Optiker erneut aufsuchen, um Feineinstellungen an deiner Brille vorzunehmen. In unseren Pearle-Filialen kannst du das jederzeit und ohne Termin durchführen lassen.

16/11/2017 - 16:27omsag